Eine Reise geht zuende

a0000006Jetzt waren wir über vier Monate unterwegs und haben viel erlebt und gesehe

Wenn mich jetzt ab und zu jemand fragt, wie sich Tim denn verändert, dann habe ich echte Schwierigkeiten das zu beschreiben. Dadurch, dass wir eigentlich immer zusammen sind habe ich keine Distanz aus der heraus ich seine Fortschritte beschreiben könnte. Das Beschreiben gelingt mir meist dann ganz gut wenn jemand sagt:“ ach guck mal der kann ja…..“. Dann kann ich nur immer sagen:“ Na klar kann er …. und das schon ziemlich lange“. Aber von selber wäre ich nicht darauf gekommen. Im Rückblick kann ich sagen, dass Tim nicht in kleinen Schrittchen sich weiter entwickelt hat, er hat große Sprünge gemacht. Wobei natürlich niemand sagen, kann was gewesen wäre, hätten wir die Reise nicht unternommen. Das schönste ist eigentlich, dass er heute sehr selbstbewußt durch sein Leben marschiert. Bei den vielen kleinen Dingen des Alltags hat Tim viel gelernt, doch sehen kann das niemand. Wenn er heute einfach mit einem Strohalm trinkt, so kann kein Außenstehender die Mühen einschätzen die es gekostet hat, Tim das beizubringen. Was nach wie vor schwer ist, ist das Sprechen. Ich weiß nicht wie oft ich in den letzten Wochen „AAAAAAA“ gesagt habe, in der Hoffnung, dass Tim es nachmacht, aber an diesem Punkt will er einfach noch nicht. Von daher geht eine wichtige Etappe in seinem Leben zuende, aber es gibt noch viel zu tun. Als nächstes wartet der Kindergarten und da wird eine ganze Menge neues dazu kommen. Ich bin ganz zuversichtlich, dass Tim das ganz gut bewältigen wird!

An alle, die uns ab und zu gelesen haben und vor allem an alle die uns ab und zu eine Nachricht hier hinterlassen haben einen lieben Gruß wir werden am Ball bleiben.